Komplexes Umfeld. Klare Entscheidungen.
Komplexes Umfeld. Klare Entscheidungen.

Wenn Global Warming auch mal dein Freund und Helfer ist!

24.01.2023

Das vierte Quartal 2022 hatte es durchaus in sich. Nach einem eher milden Oktober und November kam es Mitte Dezember kurzfristig zu einem richtigen Kälteeinbruch (inkl. geschlossener Schneedecke in Stuttgart). Hierdurch stiegen die europäischen Gasentnahmen aus den Speichern deutlich an und zeigten kurzfristig wie gefährlich ein kalter Winter für die Gasversorgung werden könnte.

Glücklicherweise wurde es vor Weihnachten wieder deutlich milder. Dabei kam es zu dem ungewöhnlichen Phänomen, dass der Füllstand der Gasspeicher im Dezember anstieg. Denn auch die Industrie hat kräftig Gas gespart (ob dies allerdings unter „Effizienzgewinnen“ oder eher unter „Deindustrialisierung“ zu verbuchen ist, wird sich noch zeigen müssen). Damit scheint für den Winter 2022/2023 eine Gasmangellage abgewendet.

 
Infolgedessen sanken auch die Preise für europäisches Gas (gehandelt an der TTF) deutlich von in der Spitze über 340 EUR/MWh Ende August bis auf ca. 76 EUR/MWh Ende des Jahres. Ein Rückgang um ca. -78%; trotzdem sollte man nicht ganz vergessen, dass damit europäisches Gas immer noch 5 bis 6 Mal so teuer ist wie US-Erdgas.

 
Das (zu) warme Wetter wirkte sich nicht nur negativ auf die Wertentwicklung von Erdgas aus - auch die anderen Energierohstoffe verbilligten sich aufgrund der saisonal unüblich niedrigen Nachfragedynamik.


Auch in China hat sich einiges getan. Von „Zero-Covid“ zu „Covid-for-all“ in nur wenigen Wochen. Nach den bisher verfolgten rigiden Lockdowns zur Eindämmung des Virus in China hat die Regierung eine 180-Grad-Wendung vollzogen und eine Durchseuchung der Bevölkerung im Rekordtempo zugelassen. Dies beflügelte v.a. die Basismetallwerte durch die Hoffnung auf ein Wiederaufleben der Bauaktivitäten in China.


Energierohstoffe (ohne Erdgas) konnten von dem erhofften Re-Opening in China hingegen bislang aufgrund hoher Covid-Fallzahlen nicht profitieren. Allerdings sehen wir im weiteren Zeitverlauf bzw. bei rückläufigen Infektionsdaten in China Nachholpotenzial bei Energierohstoffen und gehen in diesem Segment von den besten Opportunitäten aus, da auch eine auf das Preisniveau bedachte OPEC die weitere Wertentwicklung genau beobachtet und gegebenenfalls mit Kürzungen der Förderquoten reagieren dürfte.

 
Fazit: Vor dem Hintergrund der letztjährigen Verwerfungen in der Energieversorgung war das (zu) warme Wetter für die deutsche Volkswirtschaft und unsere Energiekosten ein wahrer Segen.
Manchmal muss / darf man auch Glück haben.


Im 4. Kalenderquartal 2022 konnte der Tresides Commodity One +3,14% hinzugewinnen. Das sehr volatile Gesamtjahr 2022 konnte der Fonds mit einem positiven Ergebnis von +7,68% abschließen. Die Ergebnisse für das 4. Quartal 2022 unseres Tresides Commodity One sowie die Neuallokation für das 1. Quartal 2023 finden Sie im „Quarterly Review“.

Das "Quarterly Review" stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung und/oder nehmen wir Sie auch auf unseren Rohstoff-Mailverteiler auf, kontaktieren Sie uns einfach mit dem untenstehenden Formular oder unter der Rufnummer +49 711 33 503 500.


Wenn Global Warming auch mal dein Freund und Helfer ist!

Krauß, Michael

Fondsmanagement- Partner, Senior Fondsmanager

Wenn Global Warming auch mal dein Freund und Helfer ist!

Bachofer, Sandra

Fondsmanagement- Fondsmanagerin

 
86 - 9 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.