Komplexes Umfeld. Klare Entscheidungen.
Komplexes Umfeld. Klare Entscheidungen.

Tresides etabliert sich in der deutschen Spitzengruppe - Fondsmanager in Extel-Umfrage 2016 auf Platz 4

13.06.2016

Die europaweit führende Umfrage in der Investmentbranche bestätigt das sehr gute Aktien-Know-how der Tresides Asset Management GmbH. Im Feld der insgesamt 53 deutschen Fondsanbieter belegt das Team Platz 4 und verbessert sich im Vorjahresvergleich um einen weiteren Rang.

Mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 20.000 Fondsmanagern, Analysten und Investor-Relations-Experten gilt die von WeConvene Extel organisierte Umfrage alljährlich als wichtiges Stimmungsbarometer unter den Kapitalmarktteilnehmern. Neben den besten Brokern werden seit einigen Jahren auch Fondsmanager hinsichtlich ihrer branchen- und marktspezifischen Kenntnisse beurteilt.

In der aggregierten Bewertung der besten deutschen Fondsmanager im Bereich Aktien verbesserte sich Tresides Asset Management auf Platz 4. 

4. Platz Tresides Bei Extel-Umfrage 2016

Damit etabliert sich Tresides bereits im dritten Jahr der Unternehmens-geschichte in der Spitzengruppe der zumeist deutlich größeren deutschen Wettbewerber. Auch in den individuellen Ranglisten konnten die Tresides-Aktienspezialisten Berndt Maisch, Jochen Wolf und Felix Scherhaufer mit den Plätzen 3, 5 und 12 unter den insgesamt 538 bewerteten deutschen Konkurrenten Spitzenplätze belegen.

3. Platz Extel-Umfrage für Berndt Maisch
5. Platz Extel-Umfrage für Jochen Wolf
12. Platz Extel-Umfrage für Felix Scherhaufer
 

Der für das Fondsmanagement verantwortliche Geschäftsführer Michael Trauth freut sich: „Die langjährige Markterfahrung und das exzellente Detailwissen unserer Fondsmanager in zahlreichen Branchen finden in der Finanzbranche hohe Anerkennung“.

Insgesamt acht weitere TOP 3 Platzierungen in den sektorspezifischen paneuropäischen Bewertungen untermauern das insgesamt sehr positive Ergebnis. „Die Umfrage bestätigt unseren fundamental-qualitativ ausgerichteten Investmentansatz, den wir auch künftig konsequent weiterentwickeln werden“, so Trauth.